myfather.blog

Wenige Sekunden ...

Und die Liebe ist mein Atem - März 31, 2024

Und die Liebe ist mein Atem 06

Und eines Abends heulten die Wölfe. Es war ihr Heulen so kläglich und durchdringend, dass ich anders nicht konnte, als sie zu fragen, warum sie denn so heulten. Einer, der Anführer des Rudels, sprach zu mir: “Weißt Du, es ist nicht mehr zu ertragen, dass man uns seit Jahrtausenden als böse und gefährlich bezeichnet. Man hasst uns, meidet unsere Nähe und trachtet uns sogar nach dem Leben. Die Menschen machen sich einen Spaß daraus, uns zu erschießen, unsere Felle auf zu spannen und unsere Kinder einzufangen. Warum sind die, denen wir nichts nehmen, welchen wir aber auch nicht zu viel geben, so schlecht zu uns. Warum nur?“ So dachte ich nach, weil ich auf diese Frage keine Antwort wusste.

Warum eigentlich töten Menschen die Wölfe wirklich? Und so sagte ich zu diesem schönen, stattlichen und überhaupt nicht angriffslustigen Wolf: “Ich glaube, dass Euch die Menschen nur deshalb töten wollen, weil Sie Angst vor Euch haben. Es ist wohl die Art der Menschen, all das, wovor sie sich fürchten, zu vernichten. Sonderbar ist nur, dass sie sich ja auch selbst bekämpfen. Wahrscheinlich sind die Menschen die ängstlichsten Wesen auf dieser Erde. Nicht wahr?“ Jetzt lachten wir beide herzlich. Das ganze Rudel lachte mit uns über die Menschen.

Kein Lebewesen auf dieser Erde ist wohl so ängstlich, wie der Mensch. Der alte Wolf meinte noch: “Es ist schon komisch, dass die, deren Geheul man fürchtet, nicht böse sind oder aus Freude töten, jene, deren Sprache kaum hörbar ist aber falsch und hinterlistig sind. Diese Menschen sind schon sonderbar. Während die Wölfe nur Wild schlagen, das sie auch wirklich essen, jagen und schlachten Menschen manchmal nur aus Langeweile.

So lernte ich also die Wölfe kennen. Und mit ihnen auch diese sonderbare Neigung der Menschen.

© Tom Landon, Autor – alle Rechte vorbehalten